logo Netzwerkafrika
Mosambik – Der Laster soll schon am Mittwoch zwischen Beira und der malawischen Grenze einen Unfall gehabt haben. Er explodierte gestern, als Anwohner dabei waren, Sprit abzuzapfen. Extreme Hitze könnte das Feuer ausgelöst haben. Neben den Toten gibt es über 100 zum Teil schwer Verletzte. Drei Minister werden heute in der entlegenen Provinz Tete erwartet, um die Bergungsarbeiten und Ermittlungen zu überwachen.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­