logo Netzwerkafrika

President Filipe Nyusi in seiner Ansprache an die Nation, "Leider feiern wir den 28. Jahrestag des Friedensabkommens mit Trauer, weil ein Teil der Bevölkerung in den Provinzen Cabo Delgado, Sofala und Manica noch immer den Alptraum der bewaffneten Gewalt erlebt.“ Außenministerin Verónica Macamo bestätigte, dass die Europäische Union und andere afrikanische Staaten um Unterstützung gebeten wurden, um die Gewalt in Cabo Delgado zu stoppen. Nach 16 Jahren Bürgerkrieg wurde 1992 ein Friedensabkommen zwischen der Regierung und Renamo unterzeichnet; bisher hat es 3 weitere Friedensabkommen gegeben, die alle nicht vollständig umgesetzt wurden. Das jüngste wurde im August letzten Jahres unterzeichnet.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­