logo Netzwerkafrika

Ein hessisches Startup-Unternehmen hat den bisher größten Auftrag für medizinische Träger erhalten. Wingcopter, zusammen mit Atlantic Trust Holding will in den nächsten 5 Jahren 12.000 Drohnen in Afrika vertreiben. 49 Staaten südlich der Sahara sollen in das Liefernetz eingebaut werden. Die Drohnen sollen vor allem Medikamente, Impfstoffe und im Notfall Lebensmittel in schwer zugängliche Regionen bringen. Der batterie-elektrisch angetriebene Wingcopter 198 ist eine Mischung von Helikopter und Tragflächendrohne, hat eine Reichweite von 110 km, eine Höchstgeschwindigkeit von 145 h/km und kann bis zu 6 Kilo Ladung transportieren. Der Schwenkrotor- Mechanismus lässt ihn senkrecht starten und landen aber auch lange Strecken fliegen wie ein Flugzeug. Millionen Menschenleben können so verbessert und gerettet werden.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­