logo Netzwerkafrika
Präsident Yayi Boni ist zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Rom eingetroffen und wird auch von Papst Benedikt XVI. empfangen.
Die Medienbehörden vergeben neue Fernseh- und Radiofrequenzen. In die Vorwahl kamen 22 Fernsehsender und 56 Radiostationen.
Präsident Thomas Boni Yayi hat die 26 Minister der neuen Regierung ernannt. Acht Minister stammen aus der vorherigen Regierung, nur drei sind Mitglieder politischer Parteien. Yayi versprach, Korruption zu bekämpfen und die Wirtschaft wieder anzukurbeln.
Eine Woche später als ursprünglich geplant begannen die Parlamentswahlen, bei denen 4 Millionen Bürger unter 2000 Kandidaten 83 Abgeordnete wählen. Letztes Jahr hatte mit Boni Yayi ein politischer Außenseiter die Präsidentschaftswahlen gewonnen und eine Regierung aus bisher unbekannten Technokraten gebildet.
Zehn Tage vor den Parlamentswahlen wurde der Convoy von Präsident Yayi Boni auf einer Wahlkampftournee in der Nähe von Parakou beschossen. Er entkam unverletzt.
Der chinesische Außenminister Li Zhaoxing ist auf einer Afrikareise in Benin angekommen. Mehrere Kooperationverträge sollen abgeschlossn werden. Die Reise führt ihn auch nach Äquatorial-Guinea, Guinea-Bissau, Tschad, der Zentralafrikanischen Republik, Eritrea and Botsuana.
Der Oberste Gerichtshof eine Verfassungsänderung, die das Mandat des Parlaments von vier auf fünf Jahre verlängert hätte, blockiert.
Bei dem Versuch, in der Ortschaft Porga in Nordbenin aus einem gestrandeten Tanklastwagen, Benzin abzuzapfen, kam es zu einer Explosion, die 54 Menschen tötete.  
Nach 29 Jahren Herrschaft hat Präsident Mathieu Kerekou sein Amt an Boni Yayi übergeben.Von einer Militärdikatur über eine leninist-marxistische Einheitspartei führte er Benin in die Demokratie. Er konvertierte erst zum Islam und wurde später zu einem 'wiedergeborenen' Christen. Sein Spitzname ist "Chameleon".  
Nach Angaben der Wahlkommission hat der Bankier Yayi Boni bei der Stichwahl 75% der Stimmen erhalten. Internationale Beobachter erklärten die Wahlen trotz einiger Unregelmäßigkeiten für frei und fair.  

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­